Am Samstag, den 9. September, waren wir in Bretten zum KAMMACHI-Verbandspokal zu Gast. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung stand uns also der erste Test unter Wettkampfbedingungen bevor. Durch einige Abgänge aber glücklicherweise noch mehr Neuzugänge lag der Fokus am Pokaltag vor allem darauf, sich auf dem Feld besser kennenzulernen und die Abstimmung untereinander zu verbessern.

Unsere 2. Damenmannschaft, die aus jungen, talentierten und motivierten Spielerinnen besteht, möchte in der kommenden Saison gerne um den Aufstieg in die Verbandsliga mitspielen. Was dazu noch fehlt: Du! Ein engagierter Trainer, der unsere Damen 2 mit neuen Akzenten fordern und fördern kann. Die Ausgangssituation ist super, wir haben genügend Hallenzeiten, viele Bälle und neues Equipment. Außerdem triffst Du auf hilfsbereite Kollegen und einen Vorstand, der Dir bei Interesse auch Aus- und Weiterbildungen finanziert. Ob Du nur das Training übernehmen möchtest oder auch die Betreuung an Spieltagen bleibt Dir überlassen. Auch für unseren Jugendbereich, die Anfänger sowie die 3. Damenmannschaft (Bezirksliga) suchen wir noch unterstützende Freiwillige.

Selbst wenn Du Dir erstmal ein Engagement nur 1x/ Woche vorstellen kannst, melde Dich doch bitte bei unserem Sportwart Willi unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du interessierst Dich für unsere Damenmannschaft in der Oberliga oder Landesliga? Dann komm doch einfach am Mo, 15.05. / Do, 18.05. oder Mo, 22.05. zum Probetraining vorbei! Das Training findet jeweils von 20 - 22 Uhr in der Bertha-Benz-Halle in Mannheim (Waldhofstraße 68-70, 68169 Mannheim) statt. Am besten Du meldest Dich vorher kurz bei unserer Trainerin Kathrin: 0170-1787848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir freuen uns auf Dich!

Am Sonntag, den 30. April stand nach fünfwöchiger Spielpause das lang ersehnte Relegationsspiel gegen den Vizemeister der Oberliga Württemberg, den MTV Ludwigsburg, bevor. Der Saisonverlauf der Ludwigsburgerinnen ist vergleichbar mit unserer Oberligasaison: 15 von 18 Spielen konnten unsere Gegnerinnen für sich entscheiden, die Meisterschaft wurde ebenfalls mit nur einem Punkt entschieden. Aufgrund des anstehenden Relegationsspiels gab es nach dem letzten Ligaspiel am 25. März nur eine trainingsfreie Woche, nach der wir motiviert in die Vorbereitung starteten.

Unsere letzte Auswärtsfahrt in der Saison 2016/ 2017 führte uns am Samstag, den 25. März, nach Karlsruhe. Auch wenn der SSC bereits als Absteiger feststand, wollten wir nicht nur Susis Geburtstag, sondern gerne noch einen weiteren Sieg feiern. Trainerin Kathi konnte (zumindest bei Ankunft in der Halle) auf einen voll besetzten Kader zurückgreifen. Unglücklicherweise verletzte sich Lisa beim Aufwärmen, sodass sie uns leider nur an den Trommeln unterstützen konnte.

Am Samstag, den 18. März, stand das Nachholspiel gegen die Damen des Heidelberger TV auf dem Spielplan. Doch auch wenn wir aufgrund der Tabellensituation als Favorit in dieses Spiel gingen, war klar, dass in einem Derby alles passieren kann. Die Ansage von Trainerin Kathi war vor dem Spiel, den Druck im Aufschlag hoch zu halten und an die starken kämpferischen Abwehraktionen der letzten Trainings anzuknüpfen.

Im ersten Spiel gegen den TSG Rohrbach 4, hatten wir, am Anfang des ersten Satzes eine Aufschlagserie von 16:0. Dann ging es auch sehr schnell denn wir haben unser bestes und gewannen den ersten Satz mit 25:9.
Im zweiten Satz fiel es uns nicht so einfach den Gegner auszuspielen, da sie sich langsam an uns gewöhnt hatten, aber trotzdem gewannen wir mit einem klaren 25:15.
Der dritte Satz war wieder ein Kinderspiel wir kamen richtig in Fahrt und besiegten den TSG Rohrbach 4 mit 25:12.

Es spielten: Jana, Lara, Ebru, Greta, Clara, Anna-Lena, Meriam, Katharina, Ceyda und Melanie.

20170311 D1Am Samstag, den 11. März stand uns das letzte Heimspiel in dieser Saison bevor. Zu Gast waren die Damen des USC Freiburg. Zwar konnten wir im Hinspiel 3:0 (21, 20, 18) gewinnen, wussten jedoch, dass uns kein leichtes Spiel bevorsteht. Freiburg ging aus den letzten acht Partien sieben Mal als Sieger hervor, besiegte sogar in einem Fünf-Satz-Spiel Tabellenführer Offenburg und kletterte somit auf Rang drei.