Am Samstag, 04.03.2017, stand der letzte Heimspieltag der Saison in der IGMH-Halle an. Unsere Gegner waren an diesem Wochenende die viertplatzierten Damen der TSG Rohrbach 2 sowie die DJK Dossenheim. Unser Ziel war es wichtige 6 Punkte aus beiden Spielen zu sammeln, um unseren Klassenerhalt schon vorzeitig zu sichern.

Am Samstag, 14.01.2017, machten wir uns auf den Weg nach Leimen. Das Ziel war klar: 3 wichtige Tabellenpunkte für den Klassenerhalt sammeln. Gegen den Tabellenletzten (Kader ausgenommen) sollte das auch eigentlich kein Problem sein – so die Meinung aller Spielerinnen vor dem Spiel.

Hoch motiviert wärmten wir uns auf und haben uns nicht durch das bedrückende Gefühl der kleinen Halle (niedrige Decke, etc.) einschüchtern.

Am Sonntag, dem 11.12.16, traten wir gegen unseren aktuellen Tabellennachbarn, den DJK Dossenheim, an. Heute galt es, sich einen sicheren Platz im Mittelfeld der Tabelle zu sichern und unseren bisherigen Vorsprung auszuweiten.
Mit diesem Ziel vor Augen starteten wir voller Elan den ersten Satz. Trotz höchster Motivation fehlte es uns anfangs noch etwas an Konzentration und wir verloren einige Punkte durch Eigenfehler an unsere Gegner. Wegen Aufschlags- und Annahmeproblemen mussten wir uns im ersten Satz knapp geschlagen geben.

Samstag 19.11. – IGMH Mannheim

Am Samstag stand ein weiterer Doppelspieltag für die 2. Damenmannschaft der VSG Mannheim an. Zuhause in der IGMH-Halle galt es im Mittelfeld der Tabelle weiter nach oben zu rücken und einige Verfolger abzuschütteln. Da wir den letzten Spieltag mit sehr gemischten Gefühlen durchlebt haben, wollten wir jetzt von Anfang an zeigen, was wir können und wofür die letzten zwei Wochen hart trainiert haben.

Am Sonntag,denn 6.11.2016 empfingen wir in der IGMH – Halle, zu unserem ersten Doppelspieltag, den SG Ketsch-Brühl und den KuSG Leimen.

In das erste Spiel gegen SG Ketsch-Brühl gingen wir nach 2 Wochen intensiven Arbeiten an unserem Schwächen, höchst motiviert. Wir konnten mit guten Aufschlägen, guten Blockaktionen und gezielter Umsetzung dessen, was wir im Training geübt haben, den Satz gegenüber unseren Gegner ganz klar dominieren, sodass wir mit 25:17 gewannen.
In den zweiten Satz gingen wird schon siegessicher hinein, konnten jedoch unsere Konzentration nicht oben halten, wodurch SG Ketsch-Brühl immer besser ins Spiel fand. Durch vermehrte Eigenfehler, wie verschlagene Bälle, entweder in das Aus oder in das Netz, entschied Ketsch-Brühl den zweiten Satz mit 25:20 für sich.
Im dritten Satz waren wir wieder motiviert und entschlossen: Wir wollten diesen auf jeden Fall gewinnen! Jedoch wurden die Eigenfehler nicht weniger und auch der Block schwächelte stark. Gegen Ende des Satzes, rissen wir uns nochmal zusammen und holten durch starke Angaben und guter Abwehr paar Punkte auf, dennoch gaben wir auch diesen Satz mit 25:21 ab.
In den vierten Satz gingen wir sichtlich angeschlagen und auch die Anfeuerung unseres Seits sank. Unsere Annahme und Abwehr wurde nicht besser und auch durch viele verschlagene Angaben, gewann SG Ketsch-Brühl den vierten Satz klar mit 25:15 und somit verloren wir das Spiel mit 3:1.
Nach diesem Spiel war uns klar: Wir müssen das zweite Spiel gewinnen!

Unser erster Spieltag in der Landesliga 1 fand in der IGH-Halle in Heidelberg gegen den VC Olympia Rhein-Neckar statt.

Im ersten Satz, den wir mit dem gewonnen Aufschlag bei der Auslosung, beginnen durften, zeigten wir gleich unser Können mit beeindruckenden Rettungsaktionen. Nach dem es lange ausgeglichen war konnten wir durch eine starke Aufschlagsserie, die den Gegner verunsicherte, davon ziehen. Wir gewannen diesen Satz somit mit 16:25. Für den zweiten Satz, gab es die Vorgabe den Gegner nicht mehr als 15 Punkte machen zu lassen. Dieses Ziel erreichten wir gerade so, da unser Aufschlagsspiel abwechselnd sehr schwach, geprägt von Fehlaufschlägen, dann aber wieder sehr stark durch Aufschlagsserien schwankte, Endstand 15:25. Auch für den letzten Satz galt das oben genannte Ziel, vorrangig sollten die Aufschlagsfehler minimiert werden. Gleich zu Beginn gelang uns wieder einmal eine Aufschlagsserie, durch die wir unsere jungen Gegnerinnen endgültig aus dem Konzept brachten. Unsere Eigenfehlerquote konnten wir verbessern und gewannen 10:25.

Es spielten: Lisa, Svenja, Lara, Sarah, Leonie, Kira, Natalia, Sabrina.