Traditionell versammeln sich am letzten Wochenende vor Weihnachten die Auswahlmannschaften der Landesvolleyballverbände in den Mannheimer Sporthallen, um beim NVV-Cup um den Sieg zu kämpfen. In diesem Jahr traten bei der 13. Auflage elf Jungen- und zwölf Mädchen-Teams aus insgesamt zehn Bundesländern gegeneinander an. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl mit knapp 300 Akteuren wurde die Vorrunde zum ersten Mal in drei Hallen (Berta-Benz-Halle, GBG-Halle sowie in der Schulsporthalle der IGMH) ausgetragen, damit die Mannschaften so viele Spiele wie möglich absolvieren und sich mit den anderen Landesverbänden bestmöglich messen können.

Zeitgleich fand im VIP-Raum der GBG-Halle der durch Eva und den Vorstand ins Leben gerufene Volleyballtreff für Talententwickler statt. Dieser bot eine tolle Diskussionsplattform für Trainer und Vereinsfunktionäre. Ein ausführlicher Bericht dazu ist hier zu finden.

Die rund 100 freiwilligen Helfer der VSG Mannheim, die Dank einer Spende des NVV wieder durch Helfershirts deutlich erkennbar waren, waren somit von Freitagabend bis Sonntagnachmittag im Einsatz. Von der Begrüßung der Teams, über Turnierleitung, Schiedsgericht, Essenszubereitung – ständig war eine helfende Hand zur Stelle.

Am Samstagmorgen begannen, nach einer Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des MVC Mannheim Robert Benzin, die Spiele. Die Mädchen spielten in Vorrundengruppen. Nachdem das Team aus Rheinland-Pfalz aufgrund eines Spieltages frühzeitig abreisen musste, wurden neue Gruppen erstellt. Anschließend wurde für jede Platzierung in der Zwischengruppe ein Halbfinale und ein Finale gespielt. So spielten die vier Gruppenersten jeweils zwei Halbfinals und danach das Finale sowie das Spiel um den 3. Platz. Auch die Zweit- und Drittplatzierten der Zwischenrundengruppen spielten nach diesem Modus ihre Plätze aus. Die männlichen Auswahlmannschaften spielten ebenfalls in Vorrundengruppen, nach der jeweils die Gruppenersten eine neue Gruppe bildeten und unter sich den Turniersieg ausspielten. Auch die weiteren Plätze wurden über neu formierte Gruppen ausgespielt.

Nach insgesamt 6055 gespielten Ballpunkten standen die diesjährigen NVV-Cup-Sieger fest. Die Pokale waren echte Unikate und wurden nach einer Idee von Eva durch Ciaran Behan vom Comaking Space Heidelberg per Lasercutter hergestellt. Bei den männlichen Kadermannschaften der Jahrgänge 2003/ 2004 konnte sich das Team aus Württemberg durchsetzen. Sachsen und Hessen 1 belegten die Plätze zwei und drei. Die letztjährigen Finalisten Südbaden und Nordbaden landeten am Ende auf Rang 6 und Rang 4. Bei den Mädchen waren in diesem Jahr die Jahrgänge 2004/ 2005 gefordert. Die Mädchen aus Bayern sicherten sich den Turniersieg, Nordbaden wurde 2. und Hessen kam auf Rang 3.

Wir freuen uns, dass in diesem Jahr am Finaltag etwa 150 Zuschauer den Weg in die GBG-Halle gefunden haben. Außerdem möchten wir uns bei allen freiwilligen Helfern sowie den Sponsoren VolleyballDirekt und CapriSun bedanken, die uns erneut tolle Sachpreise für die Mannschaften spendeten. Dank VolleyballDirekt konnten wir sogar ein Tippspiel organisieren, bei dem wir einen MIKASA Beachvolleyball Sonderedition Ludwig/ Walkenhorst verlosen konnten. Die Gewinnerin dieses tollen Preises kam aus Rheinland-Pfalz. Nun wünschen wir allen Volleyballfans frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Die Platzierungen im Überblick:
Jungen:
1. Württemberg
2. Sachsen
3. Hessen 1
4. Nordbaden
5. Hamburg
6. Südbaden
7. Rheinland-Pfalz
8. Hessen 2
9. Saarland 1
10. Bremen
11. Saarland 2

Mädchen:
1. Bayern 2
2. Nordbaden
3. Hessen
4. Bayern 1
5. Brandenburg
6. Württemberg 1
7. Württemberg 2
8. Hamburg
9. Südbaden
10. Thüringen
11. Saarland
12. Bremen