d2 20190217Am Sonntag, den 17. Februar, empfingen wir den direkten Tabellennachbarn SG Schwarzbachtal in der IGMH. Mit krankheitsbedingt dezimiertem Kader wollten wir an den 3:0-Hinrundenerfolg anknüpfen und erneut gegen Schwarzbachtal gewinnen, um weiter in der Tabelle nach oben zu klettern.

Die Partie begann etwas zurückhaltend, doch mit unseren starken Aufschlägen konnten wir die Mädels aus Schwarzbachtal direkt unter Druck setzen. Wir fanden immer besser ins Spiel und erspielten uns dadurch schnell eine Führung (11:7, 15:10, 19:14). Gezielte Angriffe und eine gute Blockarbeit sorgten für den schnellen 25:16-Satzgewinn.

Jetzt ist schon wieder was passiert… 😊

Wie schon in den vorhergehenden Auswärtsspielen hatten die Mannheimerinnen erneut mehrere Krankheitsausfälle zu verkraften. So wurde die Aufstellung kurzerhand umgestellt, indem Kathi auf die Mittelposition rückte und sich Nadine kein Libero-Trikot überzog, um sich eine Wechseloption zu bewahren.

Gestärkt durch motivierende Worte von Trainerin Kathi, dass die Mannschaft trotz des dezimierten Kaders gut aufgestellt ist, starteten die Kampfstörche voller Elan in den ersten Satz. Durch gute Aufschläge konnten sich die Mannheimerinnen schnell einen komfortablen Vorsprung erspielen. Eine stabile Annahme- und Abwehrleistung sowie gute Angriffe taten ihr übriges. Auch eine Auszeit sowie vier Spielerwechsel auf Seiten der Gegner konnten die VSGlerinnen nicht stoppen, so dass dieser Satz mit 25:17 zugunsten der Kampfstörche endete.

Am Samstag, den 9.02.2019, traten wir zu unserem Spiel gegen die VSG Rhein-Neckar EFN in Edingen an. Durch Krankheit und Verletzung geschwächt, mussten wir ohne festen Zuspieler auskommen. Das hieß, jeder konnte mal sein Glück als Steller versuchen. In den ersten Satz starteten wir erstaunlich gut, und man merkte kaum, dass eine Zuspielerin fehlte. Doch teilweise fehlte noch die Entschlossenheit den Punkt zu machen. Doch wir waren zufrieden mit dem Satz, obwohl er mit 20:25 an unsere Gegnerinnen ging.

Jetzt hatten wir uns besser eingespielt und so entschieden wir den zweiten Satz mit 25:20 für uns.

Am Samstag empfingen die Kampfstörche die Spielerinnen aus Kleinsteinbach, mit denen sie nach dem verlorenen Hinspiel (2:3) noch eine Rechnung offen hatten.

Bereits zu Beginn des ersten Satzes zeigte die VSG, was es bedeutet, in „Topform“ zu sein. Punkt für Punkt überzeugten die Spielerinnen und sicherten sich so die verdiente Führung. Bei einem Punktestand von 13:1 versuchte der gegnerische Trainer durch einen Vierer-Wechsel seine Spielerinnen zurück ins Spiel zu bringen – erfolglos. Gestärkt durch die lautstarke Auswechselbank zogen die Kampfstörche davon und gewannen den Satz mit 25:7.

Am zweiten Spieltag in der Rückrunde trafen die VSG Mannheim Damen auf den VSG Ettlingen/ Rüppurr. Die Mannheimerinnen hatten die letzten Wochen mit vielen Krankheitsfällen zu kämpfen, mehrere Spielerinnen sind Wochen ausgefallen, das erschwerte natürlich ein gezieltes Training und eine gute Vorbereitung auf den Spieltag.

Im ersten Satz war die VSG Mannheim klarer Führer, trotz kleiner Fehler unsererseits, wurde das Spiel klar dominiert und VSG Ettlingen/ Rüppurr hatte keine Chance wirklich in das Spiel zu finden, das brachte uns am Ende einen Punktestand von 25:13.

Im zweiten Satz schlichen sich immer mehr Eigenfehler ein, die Gegner fanden immer mehr ins Spiel und machten es den Mannheimerinnen nicht mehr so einfach wie im ersten Satz. Durch weniger Druck und Konzentration ging der Satz mit 22:25 an den Gast.

d2 20190128Am Samstag, den 26. Januar, führte uns die nächste Auswärtsfahrt zum aktuellen Tabellenführer TSV Handschuhsheim. Nach der 0:3-Niederlage zum Saisonbeginn wollten wir die 3 Punkte nach Mannheim entführen, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben.

Im 1. Satz gelang unser Vorhaben und wir konnten die Mädels vom TSV mit unseren starken Aufschlägen immer wieder unter Druck setzen. Der Block stand gut und die Annahme war konstant. Unsere 3-Punkte-Führung bauten wir zum Ende des Satzes noch aus und beendeten den Satz mit 25:20.

Der perfekte Start konnte im weiteren Spielverlauf leider nicht genutzt werden. Es schlichen sich immer wieder Fehler im Aufschlag ein und am Netz agierten wir häufig zu vorsichtig. Trotz großartigen Aufholjagden am Ende der Sätze mussten wir uns in Satz 2 und 3 jeweils mit 23:25 knapp geschlagen geben.

Am Samstag machten wir uns mit sieben Feldspielerinnen und einer Libera auf nach Hohensachsen. Gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer wollten wir unser Bestes geben und Spaß haben.

Zu Beginn starteten wir mit starken Aufschlägen und Angriffen, sodass wir uns schnell einen Vorsprung erarbeitet hatten. Zwischenzeitlich stand es 15:11 für uns. Doch auch die Gegner hatten einige gute Aufschläge entgegenzusetzten. Zwar führten wir 22:19, mussten dann aber durch Probleme in unserer Annahme den Satz mit 23:25 abgeben.
Im ersten Satz hatte sich gezeigt, dass der Gegner zwar stabil stand und eingespielt war, aber auch nicht unbesiegbar. Also starteten wir mit noch mehr Motivation in den zweiten Satz. Auch dort merkte man wieder, dass es größtenteils ein Aufschlagspiel war. Es kamen schon mehr Spielzüge als im ersten Satz zustande, doch durch vermeidbare Fehler machten wir es den Hohensachsenerinnen leicht den Satz mit 25:15 für sich zu entscheiden.

Der erste Spieltag in der Rückrunde fand am 26.01.19 in der IGMH-Halle statt. Gegen unseren ersten Gegner Ladenburg SV spielten wir motiviert und mit Spaß am Spiel und konnten so einen klaren Sieg mit 3:0 erzielen. (1.Satz 25:09; 2.Satz 25:10; 3.Satz 25:12)

Unser Zweites Spiel gegen den Gegner KuSG Leimen starteten wir mit Zuversicht aber auch mit fehlender Kommunikation auf dem Spielfeld. Letzteres konnten wir jedoch im Laufe des ersten und Zweiten Satzes ausbauen und konnten diese dann klar für uns entscheiden. (1.Satz 25:11; 2.Satz 25:13)
Im dritten Satz gaben wir nochmal Alles und gewannen das Spiel schließlich mit 3:0. (3.Satz 25:13)

Das war ein guter Anfang der Rückrunde und wir sind schon auf folgende Spiele gespannt.
Es spielten: Ipek, Ceyda, Nina, Jana, Leni, Carmelisa, Chiara, Alina