Am Samstag, den 17. März war es soweit. Ein letztes Mal für diese Saison schlugen die VSG Damen 1 in der heimischen Halle auf. Nachdem die Herrenmannschaften (H1 und H2), sowie die Damen 2 der VSG ihre Spiele erfolgreich beendeten, konnte das Oberligaspiel zwischen der VSG Damen 1 gegen den SV KA – Beiertheim 2 vor gefüllten Zuschauerrängen beginnen.

Am Samstag den 17.03 hatten wir unseren letzen Spieltag in Hockenheim.
Im ersten Satz mussten wir erst einmal wieder reinkommen und haben ihn leider 21 zu 25 abgeben müssen. Im zweiten Satz hatten wir wieder Biss und haben alles gegeben und ihn deshalb auch 25 zu 9 gewonnen. Der nächste Satz war zwar nicht ganz so eindeutig, aber trotzdem haben wir gekämpft und 25 zu 20 gewonnen. Im letzten Satz haben wir deutlich geführt, doch zum Schluss gab es ein paar Schwierigkeiten, danach klappte aber wieder alles und wir konnten den letzten Satz der Saison 25 zu 21 gewinnen.

Es war ein sehr schöner Abschluss der Saison und wir können kaum den Anfang der nächsten erwarten.
Es spielten Lara, Clara, Ebru, Nicole, Ceyda, Ipek, Meriem, Leni und Sabine hat uns gecoacht.

Am Sonntag, den 11. März stand das letzte Auswärtsspiel der 1. Damen der VSG Volleyball Mannschaft gegen die 1. Damen des SV Bohlingen an. Nachdem die VSG-Kampstörche in der Hinrunde nach einem 3:2 Schlagabtausch als Siegerinnen vom Feld gingen, war man auf ein spannendes Spiel gefasst. Doch dieses Mal galt es einen Sieg nach Hause zu fahren, ohne dabei ins Tiebreak zu müssen.
Gesagt getan.

2018 03 04 d1Am Samstag den 3. März war es soweit. Die 1. Damen der VSG Volleyball Mannschaft trafen um 20 Uhr auf die Damen der USC Freiburg in der Rückrunde der Oberliga Saison. In der Hinrunde konnten die Mannheimer Damen sich knapp mit 3:2 Sätzen durchsetzen. Nun war die klare Ansage der Trainerin Kathi der wiederholte Sieg und dabei die Gegner mit einem Lächeln vom Platz zu fegen.

Der erste Satz startete mit einer deutlichen Führung der Freiburgerinnen. Bei einem Spielstand von 1:6 rief die Mannheimer Trainerin eine Auszeit aus. Diese war von Erfolg gekrönt und die VSGlerinnen konnten den nächsten Punkt für sich gewinnen. In den nächsten Ballwechseln konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Dann bei einem Spielstand von 10:5 holten die Mannheimer Damen durch eine Aufschlagsserie von Kathi Bauer auf 10:10 auf. Im Anschluss schenkten sich die beiden Mannschaften keine Punkte. Beide Trainer wechselten Spieler, sodass es bis zu einem ausgeglichenen Spielstand von 22 zu 22 Punkten kam. Der Freiburger Trainer versuchte mit 2 Auszeiten bei einem Spielstand von 22:22 und 23:24 noch das Blatt zu wenden, trotzdem konnten die VSG Damen den ersten Satz mit knappen 25:23 Punkten für sich entscheiden.

Am Samstag, den 24. Februar 2018, fand unser letzter Heimspieltag in dieser Saison in der GBG-Halle statt. Gegen unseren ersten Gegner KuSG Leimen hatten wir in der Hinrunde schon gewonnen und wollten diesen Erfolg gerne wiederholen. Mit dieser Einstellung starteten wir im ersten Satz gut und gewannen mit 25:13. In den zweiten Satz allerdings gingen wir etwas zu locker und unkonzentriert. So stand es zwischenzeitlich 8:9, ehe wir unsere Stabilität wieder fanden und den Satz mit 25:18 für uns entschieden. Im letzten Satz war es unser Ziel, zu gewinnen und unser Spiel zu verbessern. Dies gelang uns auch gut, 25:15 und somit hieß es 3:0 für Mannheim!

Wie es in der Rückrunde scheinbar unser Fluch sein soll, waren wir am vergangenen Wochenende erneut in dezimierter Spieleranzahl zum Auswärtsspieltag bei der TG Heddesheim angereist.

Wir starteten in den ersten Satz noch relativ ausgeglichen. Einige Unsicherheiten in der Absprache untereinander erschwerten es uns uns abzusetzen. In der Mitte des Satzes gelang es uns aber die Kommunikationsprobleme abzustellen und in Führung zu gehen. Druckvolle Aufschläge und Angriffe brachten uns den deutlichen Satzgewinn mit 25:14.

Im zweiten Satz konnten wir schon früh eine 6:0-Führung durch starke Aufschläge von Sabrina aufbauen. Einen kleinen Vorsprung konnten wir behalten, doch wir spielten immer hektischer und hielten nur selten unsere Positionen, sodass wir viele Bälle in der Abwehr abgeben mussten. Erst in der Mitte des Satzes konnten wir uns wieder fangen, unsere Führung ausbauen und den Satz mit 25:16 gewinnen.

Der dritte Satz schien schon nach ein paar Minuten entschieden. Trotz einem kleinen Rückstand konnte Lena durch eine 9-Punkte- und Sarah im Anschluss durch eine 10-Punkte-Aufschlagserie den Satz vorzeitig für uns entscheiden. Die Abwesenheit unserer Libera Svenja ermöglichte unseren Diagnoalspieler- und Mittelblockerinnnen in diesem Satz nicht ihre Abwehr- und Annahmestärke unter Beweis zu stellen, denn es kam von den Mädels aus Heddesheim keine Gegenwehr mehr. Auch dieser Satz ging mit 25:10 auf unser Konto.

Wir freuen uns über die 3 Punkte und bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei den zahlreich mitgereisten Fans, die leider kein spannendes Volleyballspiel anschauen konnten.
Ein weiterer Dank geht an Lena, die uns nach ihrem nächsten Einsatz in der Damen 1 bei unseren restlichen Spieltagen nicht mehr unterstützen kann.

Es spielten: Sabrina (Z), Sandra & Lena (MB), Sarah H. (D), Sarah K., Alex & Lisa (AA)

Zum ersten Heimspieltag im neuen Jahr empfingen wir den TSV Handschuhsheim und den TV Waibstadt. Da beide Mannschaften noch knapp vor uns in der Tabelle standen, hatten wir uns vorgenommen durch zwei Heimsiege auf einen der vorderen Tabellenplätze zu hüpfen.

Leider waren wir am Wochenende nur in dezimierter Spielerzahl anwesend, da mehrere Spielerinnen durch unterschiedliche Gründe verhindert waren. Unser Team wurde glücklicherweise aber durch Lena Gottmann, die in der Hinrunde noch im Ausland war, verstärkt, die ihre Saison bei uns startete.

Volleyball läuft nicht immer nach Plan. Und so steht am Ende des Spieltags gegen den Heidelberger TV eine in den Sätzen knappe, aber im Ergebnis deutliche 0:3-Niederlage für die Kampfstörche der VSG Mannheim.

Aus dem Hinspiel wussten wir, dass uns mit dem Tabellenführer der Oberliga Baden eine spielstarke Mannschaft erwarten würde, die unter anderem wegen ihres guten Block-/Abwehrspiels bisher ihresgleichen in der Liga sucht. Nach einem für unseren Geschmack viel zu kurzem Hinspiel, war folglich unser Plan, mit druckvollen Aufschlägen und einer konstanten, geschlossenen Mannschaftleistung den HTV-Mädels die erste Saisonniederlage zu bescheren.