Nach einem spielfreien Wochenende reisten wir zu 11. nach Beiertheim. Gleich im ersten Satz stellten wir fest, dass sich die Mannschaftszusammensetzung unseres Gegners im Vergleich zu letzter Saison verändert hat. Den ersten Satz benötigten wir wie so oft als Anlauf. Viele Fehler im Aufschlag und eine ungenaue Spielweise ließen uns einer kleinen Punktedifferenz hinterher laufen und wir verloren den Satz 20:25.

Vor Beginn des zweiten Satzes hieß es tief durchatmen und die Eigenfehlerquote zu reduzieren. Ein guter Start zwang den Gegner schon bei 4:1 zu einer Auszeit. Unsere Annahme stabilisierte sich und das Spiel konnte unsererseits in der Passverteilung variabler gestaltet werden. Zwar hielt Beiertheim mit einer kleinen Punktedifferenz bis 20:17 mit, dennoch gewannen wir den zweiten Satz mit 25:19.

Eine weitere Leistungssteigerung im dritten Satz gepaart mit einem starken Aufschlagspiel gaben dem Gegner wenig Chancen und wir gewannen den Satz mit 25:11

Im vierten Satz galt es den Schwung aus Satz drei mitzunehmen, um nicht wieder das Tiebreak-Krönchen davon zu tragen. Wir konnten zwar nicht das Ergebnis aus Satz drei wiederholen, trotzdem haben wir den Satz mit 25:17 beendet und können 3 stolze Punkte auf das VSG-Konto verbuchen.

Es spielten: Eva und Gaby (Z), Marianne und Elena (L), Agnese und Anastasia (AA), Kathi und Anni (D), Eileen, Rahel und Kathrin (MB)