„Schön muss es nicht sein, aber Punkt muss es sein.“
Unter diesem Motto stand das vergangene Spiel am Samstag Abend der Mannheimer Kampfstörche gegen die Damen aus Bohlingen.

Nachdem man im letzten Spiel trotz Niederlage top Leistung in den ersten Sätzen zeigen konnte, wollte man auch im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Bohlingen durch hervorragende Ballwechsel glänzen. Doch es kam alles anders als geplant.

Im ersten Satz überließen die Mannheimerinnen zunächst die ersten Punkte den Damen des SV Bohlingen und kämpften sich jedoch wieder zurück um schlussendlich mit druckvollen Angriffen und dunklen Blocks den Satz mit 25:17 für sich zu entscheiden.

Trotz des Satzgewinns kam nicht wirklich Stimmung innerhalb der Mannschaft auf und jeglicher Spaß am Spiel schien verloren zu sein. Wie im Satz zuvor überlies man die ersten Satzpunkte dem Gegner und lief einem deutlichen Punkterückstand von 6 Punkten hinterher. Auch der Appell, seinen Allerwertesten zu bewegen und zu zeigen was man kann, von Trainerin Kathi während der Auszeiten, nutze nicht viel. Trotz einer Aufschlagsserie durch die man sich wieder ran gekämpft hatte, machten die Mannheimerinnen am Ende zu viele Eigenfehler und gaben den Satz mit 24:26 an die Gäste aus Bohlingen ab.

Da ein Fünfsatzspiel vermieden werden wollte, war den Mannheimerinnen klar, jetzt müssen die nächsten zwei Sätze auf das eigene Konto gebucht werden.
Gesagt getan.

Der dritte Satz gestaltete sich ebenfalls nicht besonders spektakulär. Durch Eigenfehler schenkte man den Gästen viel zu viele Punkte, schaffte es aber am Ende in den richtigen Phasen den Gegner unter Druck zu setzen und somit freuten sich die Kampfstörche aus Mannheim über den Satzgewinn mit 25:18.

Erst im letzten Satz des Spiels dominierten die Mannheimerinnen deutlich ihre Gäste und fanden einigermaßen zu ihrer gewohnten Leistung zurück. Druckvolle Aufschlagsserien machten es den Damen aus Bohlingen schwer ein Angriffsspiel aufzubauen und so war es ein leichtes Spiel eigene Angriffe auf dem gegnerischen Feld zu platzieren. Endstand: 25:22.

Auch wenn die Mannheimerinnen gestern nicht ihr bestes Spiel zeigten, schafften sie es sich den zweiten Tabellenplatz zu sichern, da auch ihre direkte Konkurrenz VSG Kleinsteinbach gepatzt hatte und den Punkterückstand nicht mehr einholen kann.

Ein gutes Pferd springt eben auch nur so hoch wie es muss. 🤷🏼‍♀️

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns trotz mittelmäßiger Leistung so lautstark angefeuert haben und freuen uns euch bei unserem letzten Spiel der Saison zu Hause gegen Freiburg am 23. März wieder zu sehen.
Nächste Woche sind wir erste einmal zu Gast bei den Damen des TB Bad Krozingen und wollen hier mit gewohnter Leistung auftreten und siegen.

Es spielten: Eva, Sandra (Z), Anas, Agnese, Kathi (AA), Rahel, Lena (MB), Alicia, Pauline (D), Nadine (L)