Herren 2 vs. SG Hohensachsen 3:0 (25:21, 25:21, 25:14)

Nach dem „Last Minute“ Abstieg am grünen Tisch aus der Verbandsliga startet die zweite Herrenmannschaft der VSG Mannheim erhobenen Hauptes in die Saisonvorbereitung für die Saison 18/19. Die Stimmung ist in den entscheidenden Trainings vor dem ersten Spieltag in der Landesliga ausgelassen und man erhofft sich gute Chancen für die aktuelle Saison.

Erster Stopp für die durch neue Spieler gestärkte Mannschaft ist die SG Hohensachsen. Einige Spieler fühlen sich in ihre Jugendspielerzeit zurückversetzt, als sie die Halle betreten. Auch der Gegner ist kein Unbekannter vor dem Trainer Uwe bereits vor dem Spiel warnte. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen“ begann er die Spielansprache „aber wir sollten in diesem Spiel zunächst unsere Form finden und die Liga bestmöglich beginnen. Schließlich haben wir in der vergangenen Saison viel Erfahrung gesammelt.“ Kurz darauf ertönte der erste Anpfiff.

Im ersten Satz spielte der Gegner stark auf und schien mit einer 8:3 Führung wegzuziehen. Ständig wiederkehrende Eigenfehler machten es dem Gegner einfach zu punkten und den Vorsprung weiter auszubauen. Nach einer kurzen Auszeit legte sich die erste Aufregung und man fand ins gewohnte Spiel. Besonders die anscheinend unüberwindbaren Einer-Blocks brachten den Gegner zur Verzweiflung und wendeten das Blatt auf 16:13 für Mannheim. Ein abwechselnder Schlagabtausch und eine Aufschlagsserie durch unseren Zuspieler Andrew Fessler beendete den Satz mit (25:21).

Der zweite Satz wurde wie ausgewechselt begonnen. Jetzt funktionierten auch die Doppelblocks und die Eigenfehler waren (bis auf einen in der Wand einschlagenden Dankeball von Mittelblocker Björn) eliminiert. Dies spiegelt sich in einer deutlichen Führung von 23:13 wieder. Leider wurde man sich mit dieser Führung zu sicher, was den Gegner auf bis zu 24:21 rankommen lies. In der Auszeit bat uns Trainer Uwe doch bitte diesen einen Punkt endlich zu machen, was dann auch im direkten Anschluss umgesetzt wurde.

Im dritten Satz war der Gegner dann endlich gebrochen. Wiederkehrende Blocks, saubere Annahmen durch Libero und Annahmespieler und platzierte Angriffe belohnten die Herren der VSG Mannheim schließlich mit dem dritten Satz (25:14) und dem ersten Sieg in der neuen Saison. Der zuvor versprochene Ansporn in Form eines Apfelkuchens von Außenangreifer Klaus sorgte im Anschluss an das Spiel für das leibliche Wohl