H2 - #missionseasonfinale – step 2 von 3 – check!!!

H2@ASC Feudenheim 3:0 (25:22 25:17 25:12)

Na bitte wer sagt’s denn!!! Herren 2 gewinnen auch in Feudenheim mit 3:0, und somit ist das heiß ersehnte Saisonfinale nun schon zum Greifen nah. Aber immer der Reihe nach:
Am vergangenen Samstag stand für uns das letzte Auswärtsspiel der Saison 2016/2017 auf dem Spielplan, obwohl für einige Spieler die Entfernung zur Brüder-Grimm Halle in Feudenheim sogar geringer ist als zu unseren eigenen Heimspielen. Die Derbies gegen den Mannheimer Stadtrivalen haben immer einen einzigartigen Charakter, doch diesmal hatte das Spiel eine besondere Brisanz, da wir bei einem Sieg weiterhin die Chance auf das „Finale Dahoam“ wahren konnten. Trotz einiger organisatorischer Schwierigkeiten im Vorfeld des Spieltags, fanden sie dann doch 9 und mit etwas Verspätung 10 willige und bis in die Haarspitzen motivierte VSGler den Weg nach Feudenheim. H3 Mittelblocker Björn gab seine Premiere bei der H2, da etatmäßiger Mittelmann Coen am Vorabend noch auf einer Aprés-Ski-Party die Sau rausgelassen hatte und dadurch mit etwas Verspätung und leicht verkatert nach Mannheim zurückkehrte.

Mit 3 Siegen aus den letzten 3 Partien im Rücken erwischten wir einen guten Auftakt in die Partie. Wir konnten relativ früh mit 4 Punkten Vorsprung davonziehen und diesen Mitte des Satzes sogar auf 6 Punkte ausbauen. Es gab bis zu diesem Zeitpunkt zwar einige schöne Aktionen zu bestaunen, aber dennoch hatte man das Gefühl das wir noch nicht ganz in der Partie angekommen waren. An ungewohnten Fehlern in sicheren Spielsituationen und der fehlenden Stimmung auf dem Feld konnten die Zuschauer unsere Nervosität ablesen. Es reichte zwar noch zum Sieg im ersten Satz, doch ließen wir den Gegner am Ende nochmal rankommen und wirkten alles andere als überzeugend (25:22). Anfang des zweiten Satzes zeigte sich dann wieder ein ähnliches Bild. Hier und da gab es mal einen schön herausgespielten Punkt, doch häuften sich die Fehler und von Konstanz war nicht die Rede. Um unser Spiel zu beruhigen brachte Trainer Uwe bei einem Rückstand von 3 Punkten Michael auf die Zuspielposition. Er schaffte es in der Tat Ruhe ins Spiel zu bringen und sorgte dafür, dass unsere Aktionen wieder konsequenter und druckvoller wurden. Es dauerte nicht lange ehe wir den Rückstand in eine deutliche Führung umwandeln konnten, was vor allem unserem starken Block-Abwehr-Riegel geschuldet war. Aber auch in den anderen Mannschaftsteilen wurden unser Spiel nun konstanter. Wir schnappten uns Durchgang 2 mit 25:17. In Satz 3 setzte Trainer Uwe dann wieder auf die reguläre „Starting 6“, also auch mit immer weiter ausnüchternden Coen. Der Start verlief hier etwas holprig, doch ab einem Spielstand von 10:10 platzte der Knoten dann endgültig. Bei einer hervorragenden Aufschlagserie von Außenangreifer Patrick lief bei uns alles zusammen: gefährliche Aufschläge (2 Asse), krachende Blocks, gutes Stellungsspiel in der Abwehr und knallharte Attacken aus den resultierenden K2-Situationen. Von der anfangs gefühlten Nervosität war nun gar nicht mehr zu spüren. Sicher, selbstbewusst und vom Sieg überzeugt agierten wir in dieser Phase. Beim Stand von 22:12 kam dann erneut Michael, dieses Mal als Außenangreifer, in die Partie, was vom Kommentar: „der kriegt keinen Ball“ von Zuspieler Chris begleitet wurde. Doch war es ausgerechnet Chris, der einen Punkt später selbst auf der Bank Platz nehmen durfte (Karma vielleicht). Trainer Uwe hatte auch mal wieder Laune auf Volleyball und wechselte sich selbst als Zuspieler ein. Doch leider sollte keiner der beiden Spieler der Ball auch nur berühren geschweige denn angreifen respektive zuspielen, da wir die Partie mit einem Monsterblock und einem Angriffsfehler des Gegners für uns entscheiden konnten (25:12).

Wie bereits angedeutet, war dieser Sieg super wichtig. Wir konnten nämlich dadurch das Rennen um die Meisterschaft weiterhin offen gestalten. Am 25.3. treffen wir dann nämlich beim letzten Spieltag der Saison auf die 4te Vertretung des HTV und auf den Tabellenersten HD-Rohrbach. Bei einem Sieg gegen die HTV4 wäre dann das 2te Spiel eine wahres „Finale dahoam“. Außerdem war das nun bereits der vierte Sieg in Folge und der dritte 3:0 Erfolg am Stück für uns, was auch nicht verkehrt für unsere confidence ist. An dieser Stelle auch ein großer Dank an die „mitgereisten“ Spielerfrauen und Fans!!!

Offcanvas