H2 - „clutch“ Herren 2 holen den Landesligatitel nach Mannheim!!!!!

H2 vs. HTV 4 3:0 (25:12 25:14 25:15)
H2 vs. TSG HD-Rohrbach 3:0 (25:18 25:14 25:18)

Mit einer überragenden Mannschaftsleistung in allen Elementen, einer absoluten Kaltschnäuzigkeit und grandiosen Stimmung wird die Herren 2 verdient Meister der Landesliga!!!! Aber immer der Reihe nach:
Am vergangenen Samstag war endlich der letzte und endscheidende Spieltag der Saison 2016/2017 gekommen. Viel Werbung wurde im Vorfeld der beiden Spiele gemacht und möglichst viele Fans mit Freibier und Freihugo in die Halle gelockt. Doch damit es ein Endspiel für unsere Fans zu bewundern gab, musste erst einmal die Pflicht erfüllt werden.

Mit dem HTV4 erwartete uns ein nicht zu unterschätzender Gegner im ersten Spiel des Nachmittags. Hier war vor allem die Gefahr groß, dass sich unsere Spieler schon zu früh auf das zweite Spiel fokussieren würden. Daher enthielten die Ansprachen von Coach Uwe und den übrigen Spielern die eindeutige „message“: ein Punkt nach dem anderen!!! Mit kühlem Kopf gingen wir in die Partie und spielten unser Spiel in gewohnter Manier kontrolliert herunter. Dennoch war eine gewisse Lethargie zu spüren, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Partie hinweg durchzog. Obwohl wir die dezimierten Heidelberger, auch nach einigen Wechseln im späteren Verlauf, deutlich schlagen konnten, hatte das Spiel eher einen Charakter eines Arbeitssieges, bei dem wenig Stimmung aufkam. Mit diesen 3 Punkten war uns der Vizemeistertitel sicher, da der HTV3 nach Punkten nur noch gleichziehen konnten, aber aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf jeden Fall hinter uns bleiben würde.

Spätestens jetzt war allen Leuten in der Halle klar: „Es wird Zeit für das Finale!!!“. Nach einer erstaunlich kurzen Pause zwischen den Spielen, bei der einige Spieler nach dem ersten Spiel nicht einmal ausgekühlt waren, ging es für uns dann wieder aufs Feld. Außenangreifer Paul gesellte sich dann zur Aufschlag- und Annahmeübung ebenfalls dazu. Bei darauffolgenden Einschlagen war von der Lethargie dann nichts mehr zu spüren. Motivierte und entschlossene Mannheimer hatten sich nämlich vorgenommen dem Gegner direkt beim Einschlagen vom Feld zu schießen, Schade nur dass der gegnerische Libero sich lieber nicht auf die Gegenseite zur Abwehr stellte.

Das Finale begann überragend für die Heimmannschaft. Mittelblocker Coen konnte sofort von Beginn seine Dominanz am Netz demonstrieren und blockte den stärksten Rohrbacher Mittelblocker zweimal hintereinander „straight down“. In der Taktikbesprechung vor der Partie wurde dieser Spieler als Trumpf der Gäste ausgemacht, den es galt mit allen Mitteln unter Kontrolle zu bekommen. Dass Rohrbach dadurch gezwungen war ihr Spiel, nicht wie gewohnt, über die Mitte aufzuziehen, sondern auf die Außenangreifer ausweichen muss, sahen wir nämlich als unseren Schlüssel zum Erfolg. In der Tat ging im ersten Satz unsere Taktik voll auf. Durch den gut postierten Block schafften wir es nämlich auch auf die Außenangreifer einen gewaltigen Druck, den Punkt machen zu müssen, aufzubauen. Dies führte zu vielen direkten Blockpunkten und aus der Abwehr stark herausgespielten Angriffspunkten unsererseits. Die Sprungaufschläge und Jumpfloats, die uns im Hinspiel noch große Probleme bereitet haben, konnte unser Annahmeriegel diesmal super verarbeiten. Unsere Zuspieler (im ersten Satz Chris) verteilten die Bälle sehr ausgeglichen auf unsere Angreifer, die maximal mit einem Eineinhalb-Block Vorlieb nehmen mussten und dabei allesamt stetig und mit hoher Quote punkten konnten. Komplett gelöst und mit überragender Stimmung aufspielend, zogen wir auf einen Vorsprung von 6 Punkten davon. Ohne eine einzige Schwächephase gezeigt zu haben konnten wir den ersten Satz souverän mit 25:18 für uns verbuchen.

Im zweiten Satz fanden die Gäste dann etwas besser ins Spiel. Nach einer kleinen taktischen Umstellung, konnten die Rohrbacher am Anfang des Satzes noch ganz gut mithalten, ehe Trainerfuchs Uwe mal wieder sein glückliches Händchen bewies und „Feuerwehrmann“ Michael bei 8:9 für das Zuspiel einwechselte. Schnell übernahmen wir nach der Einwechslung die Führung. In dieser Phase war es Außenangreifer Bartosz, bei dessen Aufstellung der „Architekt“ Uwe ein weiteres Mal sein Volleyballnäschen bewies, der mit einer fast 100%igen Angriffsquote für Furore sorgte. Als dann auch noch Mittelblocker Tobi den Trumpfspieler Rohrbachs mehrmals abblockte, schien das Spiel der Gäste endgültig gebrochen zu sein. Durch weiterhin starke Blockaktionen, überragendes Teamplay in Abwehrsituationen und einer klasse Angriffsquote stieg unser Vorsprung sogar in den zweistelligen Bereich ehe wir auch den zweiten Satz mit 25:14 für uns entschieden.

Vor dem dritten Satz warnte Uwe nochmals eindringlich: „Noch haben wir nicht gewonnen, geht da raus und holt euch den Titel!!!“. Die ersten Punkte gingen allerdings auf das Konto der Rohrbacher. Am Anfang des Satzes konnte sich die Gäste einen kleinen 3-Punkte-vorsprung erarbeiten. Uwe nahm absichtlich keine Auszeit und ließ seine Mannen das Ganze kämpferisch lösen. In der Tat egalisierten wir den Rückstand und gingen Mitte des Satzes dann selbst in Führung. Ende des Satzes gab es dann kein Halten mehr: Voller Selbstvertrauen versenkten unsere Angreifer, gegen die die Gäste an diesem Nachmittag einfach kein Gegenmittel fanden, die Bälle im Rohrbacher Feld. Als dann auch noch für die entscheidenden Ballwechsel unser stärkster Blockriegel am Netz stand, war der Sieg schon greifen nah. Bei 24:17 und eigenem Aufschlag hieß es dann schließlich: „Matchball!!!“. Nach einem scharfen Aufschlag von Zuspieler Michael erhielt Mittelblocker Coen den Meistertitel förmlich auf dem Silbertablett serviert, als die Rohrbach die Annahme direkt hoch auf die Netzkante beförderten. Doch leider schmetterte der Holländer besagtes Geschenk blockfrei ins seitliche Aus. Er bekam allerdings die Chance sich bei nächste Sideout zu rehabilitieren und versenkte einen Aufsteiger am Block vorbei rechts ins Eck. Damit stand nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit der Sieger und Titelträger der Landesligasaison 2016/2017 fest: Die VSG HERREN 2!!!

Offcanvas